Das Race Team zu Besuch in Karlsbad

Am Samstag startete unser Race Team zur ersten gemeinsamen Ausfahrt in diesem Jahr. Mit 21 Fahrern ging es von Johanngeorgenstadt über die Grenze und entlang der Karlsroute bis nach Karlsbad.

HENKA Race Team in Johanngeorgenstadt

Aufm dem Rückweg leider noch etwas nass geworden, schafften es aber alle wieder zurück über den Erzgebirgskamm und konnten gemeinsam mit unserm Teammitglied Jens seinen 50. Geburtstag am Loipenhaus feiern.


powered by HENKA Werkzeuge + Werkzeugmaschinen GmbH

Früh übt sich …

… wer ein Meister werden will! So oder so ähnlich lautet wohl das Motto unseres Nachwuchsfahrers Lukas. Für den 13-Jährigen stand am Sonntag das erste Rennen des diesjährigen Haibike Rookies Cup auf dem Programm.

Rookies Cup Werdau

Zusammen mit über 120 Athletinnen und Athleten im Alter zwischen 5 und 16 Jahren stand Lukas sichtlich aufgeregt in Werdau am Start und das durchaus zu Recht. Der Veranstalter hat sich nicht lumpen lassen und eine sehr technische und anspruchsvolle Strecke für alle in das Gelände an den Teichen gesetzt. Auf Grund der späten Meldung musste er zwar leider aus der letzten Reihe starten, konnte sich aber im Laufe des Rennens Stück für Stück nach vorne kämpfen.
Als Bonbon für ambitionierte Betreuer, Väter oder Interessierte bot der Ausrichter im Anschluss auch ein Jedermann-Rennen auf der einmal gesteckten Runde an. Das ließ sich Danny natürlich nicht entgehen und konnte somit auch nochmal ein paar Runden drehen.
Nun heißt es warten bis zu 29.06., dann findet das 2. Rennen der Serie in Dresden statt.

Ergebnisse:

U15
Lukas – Platz 17

Jedermann
Danny – Platz 6


powered by HENKA Werkzeuge + Werkzeugmaschinen GmbH

Nur die Harten kommen in den Garten

… oder nach Löbichau. Nach diesem Motto lief am vergangenem Samstag der 14. Löbichauer Halden Bike Marathon. Bei sehr bescheidenen Wetterverhältnissen trauten sich auch Toni, Danny und Lukas von unserem Team an den Start.

14. Löbichauer Halden Bike Marathon

Hier der Rennbericht von Toni:

Angemeldet für die 54 km Strecke (2 Runden), fuhr ich bei 0 Grad Außentemperatur und Schneeschauer mit vollem Tatendrang in das kleine Dorf nähe Großstechau. Dort angekommen traf ich auf Danny und seinen Sohn Lukas.
Aus Sicherheitsgründen wurde uns mitgeteilt, dass nur die kleinere Strecke – eine Runde (25 km ohne Einführung) für die heutigen Wetterverhältnisse freigegeben wurde. Also hieß es Planänderung.
Am Start sahen wir dann ein kleines, aber sehr starkes Fahrerfeld. Die ersten Kilometer nach dem Start, hatten Danny und Ich ein gutes Tempo. Trotz den sehr schlechten äußeren Umständen bzw. Feldwegen welche durch wadenhohes Gras führten, konnte ich immer wieder Lücken schließen. Glücklicherweise fand ich einen Fahrer meines Leistungslevel’s, doch an Windschatten ausnutzen war nicht zu denken. Durch den ganzen Dreck und Schlamm hatten wir große Mühe überhaupt in der Spur zu bleiben. Leider musste ich auf den letzten 5 km abreißen lassen, da die Abfahrten eher an Schmierseife erinnerten. Auch die Wahl von kurzstolligen Reifen war nicht die beste Voraussetzung und so rutschte ich permanent über das Vorderrad weg.

Schlußendlich schafften wir es aber alle 3 gesund zurück ins Ziel. Lukas wurde mit seinen 13 Jahren am Ende sogar als deutlich jüngster Teilnehmer ausgezeichnet – Respekt!

Dieses Rennen werde ich so schnell nicht vergessen – „Bis nächstes Jahr“
Toni

Ergebnisse:

25km
Toni – Platz 7 (AK 5)
Danny – Platz 11 (AK 9)
Lukas – Platz 24 (AK 4)


powered by HENKA Werkzeuge + Werkzeugmaschinen